Food: Keine Superfoods für mich

Das hier ist kein Ernährungsblog. Aber ich muss dringend mal meinen Senf zum Thema Superfoods dazugeben. Wie wir alle wissen, kommt man um diese Beeren, Saaten, Früchte etc. nicht herum, wenn man auf anderen Blogs rumstöbert oder sich in den Regalen der Supermärkte umsieht.

Chiasamen, Goji-Beeren und Acerola sieht man einfach überall.

Brauche ich das wirklich?

Wann hat das eigentlich angefangen mit diesen ganzen Superfoods? Ich weiß es gar nicht so genau, aber bisher habe ich nur ein paar davon ausprobiert.

Dann habe ich mich allerdings gefragt, was diese überteuerten Superfoods können, was normales Essen nicht kann. Und nach ein wenig Recherche habe ich herausgefunden, dass man diese Superfoods getrost weglassen kann.

Ich meine, sie sehen ja ganz toll aus und manches davon wird auch gut schmecken. Aber vieles daran ist reines Marketing und Hype.

Trauben_Grapes_Green_früchte_Blog_Food_Lanovaluna

Nehmen wir als Beispiel einmal die gelobten Chiasamen. Falls du sie noch nicht kennst, die sehen ein wenig aus wie Mohn, nur ein bisschen größer und in Böhnchenform. Wenn man sie in Flüssigkeit versenkt, dann quellen sie auf und werden glibberig. Hört sich erstmal komisch an, aber ich habe mir sagen lassen, dass man damit tollen Pudding machen kann. Daraufhin habe ich mir Chiasamen zum Testen gekauft, aber den Pudding habe ich bis heute nicht ausprobiert. Dafür schütte ich sie als Topping mit in meine Müslischale.

Chia soll verdauungsfördernd sein. Jetzt stell dir mal vor: das selbe machen Leinsamen. Ja, richtig, diese kleinen, braunen Samen, die auf dem Körnerbrötchen beim Bäcker immer mit drauf sind. Die helfen der Verdauung ebenfalls auf die Sprünge. Und das zu einem viel besseren Preis, als die Chias.

Mein Leben ohne Superfoods

Herrje, wie soll ich das nur aushalten, so ganz ohne Superfoods? Werde ich überleben?

Ich denke schon. Denn schon seit meiner Teenagerzeit beschäftige ich mich mit Ernährung und versuche, mich gesund zu ernähren. Meine Superfoods sind in jedem Supermarkt erhältlich, wobei ich sie am liebsten auf dem Markt hole, wegen Saison und so. Gemüse und Obst kann ich jeden Tag essen und zu jeder Tageszeit. Morgens Gurke und Tomate aufs Brot, oder einen leckeren Aufstrich aus Gemüse oder das Müsli mit vielen verschiedenen Nüssen und Früchten. Mittags Gemüse zur Pasta, abends noch mehr Gemüse. Ich kann es auch schon kaum erwarten, bis die Kürbis-Saison wieder anfängt.

Meine Superfoods sind Kirschen,Weintrauben, Heidelbeeren, Himbeeren, Gemüsesticks und ich liebe Nüsse. Wenn ich eine Nussallergie hätte, wüsste ich gar nicht, wie ich das aushalten sollte. Ich würde nie auf Nüsse verzichten wollen. Obwohl, Paranüsse mag ich nicht. Das ist die einzige Ausnahme 😉

Mandeln_Walnüsse_Blog_Lanovaluna_Food

Naürlich bin ich neuen Trends immer aufgeschlossen und ich will diese ganzen sogenannten Superfoods absolut nicht verteufeln. Aber zu einer ausgewogenen und gesunden Ernährung gehört mehr, als nur einem Trend nachzulaufen. Man sollte schon wissen, ob es einem was bringt, 10 Euro für eine 100g Packung auszugeben, wenn man diesselbe Wirkung mit einem regionalen Produkt erzielen kann, was nur die Hälfte kostet. Aye?

Falls ihr aber die ultimativen Rezepte und Erfahrungen mit Superfood gemacht habt, dann immer her damit, für Neues bin ich immer offen 🙂

xxx

Anja

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s