Feelings: Empathie | Was ist das?

Ich habe ständig das Problem, dass ich nachvollziehen kann, warum meine Mitmenschen so handeln, wie sie es eben tun. Das liegt ganz einfach daran, dass ich ein empathischer Mensch bin. Das bedeutet nicht, dass ich immer gutheiße, was andere Menschen den ganzen lieben langen Tag so verzapfen, aber meistens kann ich nachvollziehen, weshalb sie es eben machen. Empathie ist ein Segen und ein Fluch.

Du weißt was Sympathie bedeutet aber von Empathie hast du noch nie gehört? Dann helfe ich dir gerne auf die Sprünge.

Ganz einfach erklärt, bedeutet Empathie, sich in andere Menschen hinein versetzen zu können. Zu verstehen, wie sie sich fühlen und was sie bewegt. Es ist ein bisschen wie eine Superkraft.

Wie finde ich heraus, ob ich empathisch bin?

Falls du noch nie darauf geachtet hast, ob du ein empathischer Mensch bist, kannst du das ganz leicht herausfinden. Beobachte einfach mal dein Umfeld und überlege, was diejenigen gerade bewegt. Noch einfacher ist es natürlich, mit Freunden ins Gespräch zu kommen und sie zu fragen, ob sie dich für empathisch halten. Das wäre ein sehr direkter Weg.

Mir fällt meine Empathie oft auf, wenn ich Filme oder Serien schaue. Oft handelt der Antagonist oder der Protagonist in einer idiotischen Weise und jeder würde sagen, dass es sich um eine unüberlegte Tat handelt. Aber ich sitze dann immer da und überlege, dass er oder sie doch gar nicht anders hätte handeln können. Ich verstehe seine oder ihre Beweggründe. Nicht, dass ich sie immer für sinnvoll halte, das auf keinen Fall, aber ich kann die Handlungsweise einfach sehr gut nachempfinden.

Ein wenig verrückt!

Die Ausprägung der Empathie ist nicht bei jedem gleich. Das unterscheidet sich sehr stark, ich habe in meinem Leben bereits einige Menschen getroffen, die nicht besonders feinfühlig sind. Das gilt für Männer wie auch für Frauen. Ich kenne sehr empathische Männer und auch sehr unsensible Frauen, das Geschlecht spielt also keine Rolle, denke ich. Vielleicht gibt es Studien dazu, aber dies hier ist kein wissenschaftlicher Text, sondern meine persönliche Einschätzung und Erfahrung.

Empathie ist eine sehr gute Eigenschaft und sie kann, wie fast alles, trainiert werden.


Wie kann ich empathischer werden?

Dafür gibt es kein Patentrezept, zumindest habe ich noch keins gefunden. Ich würde jedem raten, mit offenen Augen durch die Welt zu gehen, mit vielen Menschen über verschiedene Ansichten zu diskutieren und über den Tellerrand zu schauen. Gerade mit anderen Kulturen zu interagieren kann einem beim Bilden der Empathie behilflich sein. Neues kennen lernen, erweitert alle Sinne.

Eine wichtige Voraussetzung dafür ist Offenheit. Nur wer offen mit Menschen und seiner Umwelt umgeht, der wird auch offen für Empathie sein.

Was nützt es mir, empathischer zu werden?

Für den Job ist es eine praktische Eigenschaft, die in den Bereich der „Soft Skills“ zugeordnet werden kann. Wer im Beruf mit Empathie ausgestattet ist, hat es einfacher, sich in seine Kunden oder seine Mitarbeiter hinein zu versetzen. Beim Arbeiten im Team ist Empathie eine gute Möglichkeit, eine offene Basis zu schaffen und einen guten Umgang miteinander zu haben. Wer seine Mitarbeiter einschätzen kann und ihre Bedürfnisse versteht, kann besser auf sie eingehen und bringt damit sein Unternehmen voran. Teamarbeit wird leichter, Kompromisse werden einfacher gefunden. Du siehst also, es hat viele Vorteile, ein empathischer Mensch zu sein.

Empathie hat eine kleine Schattenseite.

Mir geht es so, dass ich die Empathie manchmal einfach abschalten muss. Denn man ist sehr offen für die Belange seiner Umwelt und kann sich eventuell vor fremden Problemen nicht so gut schützen. Es ist sehr wichtig sich dessen bewusst zu sein, denn wer anfängt, zu offen zu sein, zieht alle Probleme des Umfelds magisch an. Und daran erstickt man früher oder später. Sehr empfängliche, empathische und sensible Menschen müssen daran denken, sich selber davor zu schützen.

Wer empathischer werden möchte, sollte das also auf jeden Fall beachten und alle, die bereits sehr empathisch sind, sollten sich diesen Rat ebenfalls zu Herzen nehmen.

Ansonsten ist Empathie eine Gabe, die das Leben leichter machen kann.

Ich hoffe, dir hat mein Text gefallen und ich frage mich, ob vielleicht die ein oder andere empathische Person sich in dem Beitrag wieder gefunden hat.

Hast du bereits deine empathische Seite entdeckt?

xxx

Anja

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s